Button zurück nach oben

IG Kultur Ost

Verein

Die Interessengemeinschaft IG Kultur Ost setzt sich für die Belange und die Bedürfnisse der Kulturschaffenden, Kulturvermittlerinnen und -vermittler und Kulturinstitutionen in der Ostschweiz ein.

Einzelmitglied sind Kulturschaffende und Kulturvermittelnde, Künstlerinnen und Künstler aller Sparten, die in der Schweiz leben oder einen Bezug zur Schweiz haben sowie Menschen, die den Vereinszweck unterstützen. Kollektivmitglied sind  Kulturinstitutionen sowie Vereine, und sonstige juristische Personen des privaten Rechts sowie Körperschaften und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die in der Schweiz aktiv sind oder einen Bezug zur Schweiz haben und den Vereinszweck unterstützen.

Die IG Kultur Ost wurde im April 2019 gegründet. Sie wurde durch das Kulturmagazin Saiten im Rahmen seines 25-Jahre-Jubiläums ins Leben gerufen.

Volles Haus bei der Gründungsversammlung der IG Kultur Ost im April 2019 im Kulturkonsulat St.Gallen

Leitbild

Die IG Kultur Ost sind wir alle.
Die IG baut auf bereits bestehenden Netzwerken und der bisherigen Arbeit von Interessenvertretungen der verschiedenen Kultursparten auf. Mitglieder sind Kulturschaffende, Kulturvermittelnde und Kulturkonsumenten.

Die IG Kultur Ost ist eine Komplizenschaft.
Wir verstehen uns als starke, gemeinsame Stimme für die Förderung des kulturellen Schaffens und all jenen, die sich für ein vielfältiges Kulturleben engagieren.
Wir wollen Kräfte bündeln und nicht Energien in Grabenkämpfen verlieren.
Wir setzen auf Vernetzung und Austausch zwischen den Sparten.

Die IG Kultur Ost ist eine Fürsprecherin der Kultur.
Wir setzen uns für ein vitales, vielfältiges und ausstrahlendes Kulturleben ein.
Wir verstehen uns als Gesprächspartnerin gegenüber Mitgliedern und Behörden.
Wir wollen uns einmischen, wo es Einmischung braucht.

Die IG Kultur Ost ist eine Kulturverstärkerin.
Wir unterstützen andere Kultur-Institutionen und kulturelle Interessenvertretungen. Wir verbreiten über unsere Kanäle Meinungen zu kulturpolitischen Themen. Wir setzen keine geografischen und inhaltlichen Grenzen und schliessen nicht aus, sondern wir setzen auf Schwerpunkte. Der Verein ist politisch unabhängig, konfessionell neutral, gemeinnützig und nicht gewinnorientiert.

Tätigkeitsfelder

Vernetzung der Mitglieder, Vernetzung der Kulturakteure
Die IG Kultur Ost ist als Interessenvertreterin ihrer Mitglieder in verschiedene Netzwerke eingebunden. Beziehungen mit lokalen und regionalen Behörden, Institutionen und Kulturschaffenden werden genauso gepflegt, wie der Austausch mit Kulturinteressensverbänden anderer Regionen sowie nationalen Akteuren.

Die IG Kultur Ost pflegt Kontaktlisten, um schnell und unkompliziert die richtigen Ansprechpartner zu finden. Dabei geht es primär um kulturpolitische und strukturelle Themen (zur Abgrenzung: Die IG ist z.B. keine Anlaufstelle für Hilfe bei der Projektfinanzierung)

Diese Kontakte stehen Mitgliedern auch zur Verfügung, um sich selbst vernetzen zu können. Beispielsweise um gemeinsam ein Statement zu verfassen, die Auswirkungen einer neuen kulturpolitischen Regelung zu diskutieren oder Protestaktionen (welche wohl auch in Zukunft immer wieder nötig werden) rasch und gezielt organisieren zu können.

Informationen sollen grundsätzlich auch an Nichtmitglieder gelangen. Diese sollen durch den stetigen konstruktiven Kontakt zu einer Mitgliedschaft ermuntert werden.

Kulturpolitik
Die IG Kultur Ost betreibt aktive Kulturpolitik in den folgenden vier Bereichen.
Wachsamkeit: Kulturpolitische Prozesse und Entscheide beobachten.
Stellungnahme: Kulturpolitische Prozesse und Entscheide kommentieren.
Einflussnahme: Als Vertreter von Kulturschaffenden und -Institutionen Prozesse und Entscheide so beeinflussen, dass sie einer vielfältigen Kultur dienen.
Expertise: Als Vertreter von Kulturschaffenden und -Institutionen mit beratender Stimme zu Verfügung stehen.

Kommunikation
Die IG Kultur Ost betreibt Kommunikation in beide Richtungen. Sie sendet und empfängt! Auf diese Weise können Informationen geteilt werden – aber die IG Kultur Ost wird auch zum Seismographen der Befindlichkeit von Kulturschaffenden und -Institutionen. Die IG Kultur Ost ist dadurch sichtbar und greifbar, eine Anlaufstelle für alle Kulturakteure.

Newsletter:
Regelmässiger Newsletter via Email
Bei Bedarf zusätzliche Newsletter
Aktive Debatten auf Social Media Kanälen

Empfänger*innen:
Mitglieder und Nochnichtmitglieder
Kulturpolitische Akteure
Kulturkommissionen
Medien

Inhalte der Kommunikation:
Info – Was macht die IG Kultur Ost aktuell?
Info – Was steht in der Politik an (kommende Abstimmungen, Wahlen, Kulturentscheide)
Angebote/Aufrufe für Beteiligung (je nach Bedarf)
Frage – Was beschäftigt die Mitglieder?

Angebote / Veranstaltungen
Eigene Angebote:
Organisation von Foren zu spezifischen Themen (physisch oder online)
Mitgliedertreffen, Austausch, Netzwerk

Partner-Angebote:
Die IG Kultur Ost motiviert Institutionen dazu, Netzwerktreffen zu organisieren. Die IG Kultur Ost beteiligt sich thematisch/organisatorisch oder mit der Bekanntmachung. Im Idealfall entsteht in der Ostschweiz eine «Kultur» wo jede Institution alle 25 Jahre einmal eine solche Einladung ausspricht – und alle anderen davon profitieren.

Diskussionsbeiträge
Die IG Kultur Ost sorgt für Sichtbarkeit von kulturellen Anliegen. Sie ist Absenderin von kulturpolitischen Petitionen, Stellungnahmen und Aufrufen. Sie kann sich auch äussern zu gesellschaftlichen Entwicklungen und so eine Debatte anstossen oder weitertragen.

Aktuelle Themen:
Auseinandersetzung zum «Wert der Kultur» nach Corona
Grundeinkommen als gesellschaftlicher Rückhalt (auch ohne Krise)
Diskussion über zeitgemässe Kulturformen oder -Vermittlung

Strukturen
Die IG Kultur Ost agiert aus eigenem Antrieb oder kooperiert mit anderen Personen, Institutionen und Verbänden. Sie ist grundsätzlich offen gegenüber Initiativen, welche zu einer Besserstellung der Kultur in Politik und Gesellschaft beitragen.

Um im Bedarfsfall rasch reagieren zu können, arbeitet die IG mit Ressortverantwortlichen und schlanken Strukturen. Zur Entlastung der ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder und als Statement in Richtung einer professionellen Struktur wird so bald als möglich eine Geschäftsstelle mit einem kleinen Pensum aufgebaut.

Statuten

Die vollständigen Statuten stehen hier als Download zur Verfügung.