Button zurück nach oben

Welches Theater für St.Gallen?

Podium im Palace zur Nachfolge von Werner Signer und zu Theaterdirektionen hier und anderswo

Drei Jahrzehnte hat er das Theater St.Gallen geleitet. Jetzt geht Werner Signer als «geschäftsführender Direktor» in Pension. Der Verwaltungsrat der Genossenschaft sucht auf Mitte 2023 eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger.

Gesucht wird laut Ausschreibung eine Person, die nicht nur administrativ, sondern auch künstlerisch die «Gesamtverantwortung» tragen soll. Das weckte teils Befürchtungen, die künstlerischen Leitungen von Schauspiel, Oper und Tanz hätten künftig weniger zu sagen. Andernorts stehen die Zeichen dagegen auf Kooperation und auf flache Hierarchien, unter anderem am Theater Basel oder am Schauspielhaus Zürich.

Bei der Neubesetzung des einflussreichen Postens geht es auch um das künftige Leitungsmodell des grössten und höchstsubventionierten St.Galler Kulturbetriebs. Die Erfreuliche Universität Palace und die IG Kultur Ost laden daher zur Theaterdebatte: Welches Theater – und welche Theaterstrukturen – braucht St.Gallen? Und wie stellen sich andere Theaterhäuser auf?

Auf dem Podium diskutieren Urs Rüegsegger, Präsident des Verwaltungsrats von Konzert und Theater St.Gallen, die Basler Co-Schauspieldirektorin Anja Dirks, die Zürcher Dramaturgin und Theaterleiterin Ann-Marie Arioli und der St.Galler Publizist Rolf Bossart. Die Gesprächsleitung hat Christina Genova, Leiterin der Kulturredaktion des St.Galler Tagblatts.

Dienstag, 14. September, 19.45 Uhr – oder auf dem Youtube-Kanal des Palace: https://www.youtube.com/c/PalaceStGallenBlumenbergplatz